Home Impressum Rezepte PR/MediaKit DIY´s Workouts Credits

Mittwoch, Juli 29, 2015

[review] essence sheer&shine lipstick + liquid lipstick




Hey meine Lieben!

Nachdem ich euch gestern einige neuen Face-Produkte von essence vorgestellt habe, möchte ich euch heute zwei Lippen-Neuheiten zeigen. Es handel sich dabei um den sheer&shine Lipstick, welcher in ingesamt 13 verschiedenen Nuancen erhältlich ist, und den Liquid Lipstick, welchen es in sechs Farben gibt.



Das sagt essence dazu:

sheer & shine lipstick UVP 1,99 €
Der neue Lippen-Liebling! Die sehr softe Formulierung des neuen sheer & shine lipsticks fühlt sich angenehm leicht auf den Lippen an und schenkt ihnen schöne dezente Farbe mit tollem Glanz. Mit dabei sind die Wanna-Have-Töne Nude, Braun und Pink. Die transluzente Kappe entspricht der Lippenstiftfarbe und macht den Griff zur Lieblings-Nuance noch leichter. Sheer, shine und so stylish. 

liquid lipstick UVP 2,49 €
2in1. Die innovative Formulierung des liquid lipsticks vereint das Beste zweier Lippen-Profis. Die Deckkraft eines Lippenstifts wird mit dem Glanz eines Lipglosses kombiniert. Sechs Farben darunter Rosenholz, Apricot-Pink oder trendy Braun machen diesen lipstick zu einem echten It-Piece. Auch das Packaging unterstreicht den Duo-Charakter: Die coole Lipgloss-Verpackung mit praktischem Applikator ähnelt optisch der Form eines Lippenstifts. Absolut cool!





Der sheer & shine Lipstick löst die alten Lippenstift-Produkte ab und erscheint in einer neuen Verpackung. Nach einheitlichem schwarz ist die Hülle jetzt in der Farbe des Lipsticks gehalten und wird lediglich von dem Silber des Drehmechanismus unterbrochen. Dadurch das die Hülle bereits halb-durchsichtig ist, lässt sich schon erahnen, dass der enthaltene Lippenstift eher sheer sein soll.
Meine Nuance "13 like a princess" macht ihrem Namen alle Ehren: ein typisches Prinzessinen-likes Rosa, welches trotz des sheeren Effekts recht deckend ist. Sie färbt die Lippen in ein intensives Pink, beschwert durch die leichte Textur aber nicht, so dass man das Produkt kaum spürt. Trotz der leuchtenden Farbe verkriecht sich nichts und alles bleibt an seinem Platz. Zudem hinterlässt das Pink einen recht starken Stain auf den Lippen. Zusammenfassend hat mir das neue Produkt ganz gut gefallen, so dass ich mir sicher auch die anderen Nuancen ansehen werde. 





Von dem Liquid Lipstick bin ich hingegen leider gar nicht begeistert. Das Design finde ich eigentlich noch recht ansprechend: eine durchsichtige Hülle, durch die man das Produkt sehen kann, und ein Deckelchen passend zur Lippenstift-Farbe.
Die Textur des Lippenstifts ist sehr dick und kompakt und wie ich finde irgendwie auch ein wenig klebrig. Aufgetragen merkt man halt eben eine Schicht auf den Lippen, was mir gar nicht gut gefällt. Und auch ansonsten hat die Farbe "almost real" keine Begeisterungsstürme bei mir verursacht. Das beige Nude sieht geswacht noch relativ stark deckend und schick aus, aufgetragen ist davon nicht mehr viel übrig. Die Färbung ist relativ dezent und leider hat der Lippenstift auch unschön trockene Hautschüppchen betont. Obwohl mich diese Farbe gar nicht überzeugt hat, würde ich mir dann aber zumindest im Laden doch ganz gerne noch die rote Nuance ansehen, da ich von ihr schon einiges Gutes gehört habe. 

*PR-Sample 

Dienstag, Juli 28, 2015

[Review] essence pure nude foundation + matt touch blush



Hey meine Lieben!

Bald ist es soweit: das neue Herbst/Winter-Sortiment von essence zieht ein! Es sind einige tolle Neuigkeiten dabei, auf die ich schon ganz gespannt bin. Als ich dann von cosnova ein kleines Päkchen bekommen habe, in dem einige Produkte des neuen Sortiments enthalten waren, war ich ziemlich froh darüber, die neue Foundation dabei zu haben. Die fand ich schon vom Pressetext her sehr ansprechend und war dementsprechend gespannt darauf, sie auszuprobieren.

Das sagt essence:

pure NUDE make-up UVP 3,79 €
Natural Nude. Das neue Make-up überzeugt mit einer leichten Textur mit natürlichem Finish. Unerwünschte Hautunebenheiten werden zuverlässig kaschiert und die Haut dezent mattiert. Die flüssige Formulierung lässt sich wunderbar auf der Haut verblenden und schenkt ihr ein „no make-up“ feeling. Erhältlich in insgesamt drei Nuancen für verschiedene Hauttypen.

matt touch blush UVP 2,49 €
Coloured cheeks! Der neue matt touch blush mit weicher Puder-Textur kreiert ein mattes Finish auf den Wangen. Ein intensives Apricot und ein schönes sattes Berry – abgestimmt auf wärmere und kühlere Hauttypen – verleihen dem Teint Frische und einen gesunden Look. Erhältlich in insgesamt zwei Farben.

Der matte Blush ist im simplen durchsichtigen Döschen mit Klappdeckel verpackt, welche man schon von den Blush-Vorgängern kennt. Ebenso einfach ist die Prägung gehalten: ein paar dekorative Bögen und die Bezeichnung "matt".
Ich finde, dass der Blush auch relativ fest gepresst wurde und somit die Farbabgabe ein wenig gestört ist. Für den doch sehr dezenten Swatch (siehe nächstes Bild) musste ich schon einige Male mit dem Finger durch das Pfännchen gehen. Wenn ich mit dem Pinsel in das Produkt gehe, löst sich dann doch ein wenig Staub, welchen man dann auftragen kann. Auch hier kann man ruhig ein wenig schichten um ein solides Farbergebnis auf den Wangen zu bekommen. Die Nuance "10 peach me up!" ist ein alltagsfähiges Apricot, welches durch und durch matt ist.
Für Anfänger mag das nicht verkehrt sein, ich hätte mir aber ruhig eine etwas bessere Pigmentierung gewünscht. Kein Must-Have-Produkt, welches Begeisterungsstürme auslöst, aber eben okey.


Ohne MakeUp
Mit essence pure nude Make-Up

Eigentlich mag ich essence ja sehr gerne. Die Produkte sind durchaus für jeden erschwinglich und haben durch die Bank weg eigentlich eine gute Qualität. Gerade bei den NailArt-Produkten oder den Lippenstiften greife ich gerne mal zu. Jedoch habe ich mit Foundations dieser Marke noch gar keine Erfahrung gesammelt und war dementsprechend gespannt auf das Ergebnis.
Mit knapp 4€ gehört die Foundation zu den Günstigsten in der Drogerietheke. Sie kommt daher in einem simplen Pumpspender. Das die Verpackung eigentlich sehr dezent gestaltet ist, finde ich eigentlich ziemlich hübsch. Minimalistisch ist eben manchmal mehr! Unter dem Deckelchen findet man dann einen Pumpspender, welcher relativ kleine Mengen an Produkten abgibt. Auch das find ich gut, denn ich pumpe lieber ein paar Mal nach, bis ich genug habe, als dass ich einmal drück und hab soviel draußen, dass ich die Hälfte wieder unbenutzt von meiner Hand abwasche. Zudem hat die Foundation ein Hygienesiegel, welches erst abgezogen werden muss, bevor man sie benutzen muss. So kann man eigentlich gar nicht an angebrabbelte Produkte im Laden kommen.
Allerdings empfinde ich die Foundation als relativ stark parfümiert. Für mich hätte es da lieber etwas dezenter sein können.
Die Textur ist sehr angenehm. Nicht zu flüssig, aber auch nicht zu dick. Man kann sie ohne Probleme auch mit den Fingern verteilen und erhält ein ebenmäßiges Ergebnis. Vorallem fühlt es sich aufgetragen tatsächlich nicht zu dick an, sondern recht natürlich. Man hat kein zugekleistertes Gefühl. Die Deckkraft ist nicht allzu stark. Rötungen werden dezent abgedeckt und man erhält ein natürliches Ergebnis. Wer Probleme mit Pickelchen hat, sollte lieber zu einem deckenderem Make-Up greifen. Der Teint erhält eine sanfte Mattierung, so dass ich nur in der T-Zone, wo meine Haut etwas öliger ist, mit Puder setten musste.

Wer ein solides Produkt sucht, was leicht trockene Hautstellen nicht betont, sich nicht in Fältchen absetzt und kein Problem mit etwas öliger Haut hat, ist hier richtig. Die Foundation ist definitiv etwas für Mädels, die ihren Teint nur etwas ausgleichen und Rötungen sanft überdecken möchten. Ein gutes Einsteigerprodukt, mit dem man nicht viel falsch machen kann.
Pluspunkt: die hellste Nuance passt auch gut zu Blassnasen wie mir!

*PR-Sample

Samstag, Juli 25, 2015

[Review] Astor Lip Butter - Keep in Touch


Hey meine Lieben!

In der letzten Petra gab es als Goodie-Beigabe eine Astor Soft Sensation Lip Butter. Ein klasse Deal, denn normal kostet die Lip Butter rund 6€, während die Zeitschrift nur 2,50€ kostet. Wenn ihr Glück habt, findet ihr vielleicht noch einige in eurem Zeitschriftenladen oder Supermarkt.
Enthalten war unteranderem die Nuance "Keep in Touch", welche ich mir sofort gesichert habe. Da sich bereits die LipButter "Hug Me" zu meinen Lieblingen gemausert hat, war ich neugierig, ob der Rotton auch so viel Pluspunkte bei mir sammelt.




Das sagt Astor:

Die Lipcolor Butter für intensive Farbe, angenehme, lange Haltbarkeit und strahlenden Glanz.
  • langanhaltende Farbe und Feuchtigkeit
  • abgeschrägte Spitze für präzises Auftragen
  • intensive Deckkraft
  • kein Verblassen Soft Sensation Lipcolor Butter bietet die Farbe und den Komfort eines Lippenstifts, die Feuchtigkeit eines Balsams und den Glanz eines Gloss und ist die ultimative Allround-Lösung für Lippen in höchst angenehmem Format. Zum Dahinschmelzen!
Das Äußere ist ganz typisch Astor Lip Butter. Der Stift ist komplett in der Farbe des Produkts, in diesem Fall ein sattes Rot, gehüllt. Goldene Akzente setzten sich angenehm ab und bilden einen schönen Kontrast. Der eigentliche Lippenstift wird durch eine abziehbare Hülle geschützt und lässt sich durch den hinteren goldenen Teil weiter heraus schrauben.
Der Lippenstift ist vorne angespitzt und besitzt eine abgeschrägte Fläche um einen genauen Auftrag zu garantieren. Tatsächlich finde ich diese Form wirklich ziemlich angenehm und die nach vorne dünner zulaufende Spitze erleichtert es, die Lippenkonturen nach zu ziehen.





Die Textur des Produktes ist geschmeidig weich und lässt sich somit ohne Probleme auf die Lippenhaut auftragen. Die Farbabgabe ist dementsprechend klasse und ein mehrmaliges Nachziehen für ein volles Rot ist nicht nötig.
Ein Lipliner ist hier optional. Der Lippenstift fasert nicht oder läuft aus, perfekte Konturen lassen sich jedoch selbst durch die Spitze nur mit einem Lipliner erreichen.
Das Rot ist wirklich klassisch und steht durch den warmen Unterton auch Blassnasen wie mir gut. Und vorallem: es hält wirklich gut. Das Produkt hält ohne Probleme einige Stunden und selbst wenn es verschwindet, hinterlässt es einen intensiven Stain auf den Lippen, der sie immernoch angenehm rot erscheinen lässt.

Alles in Allem hat mich die Astor Lip Butter mal wieder nicht enttäuscht und ich bin froh eine weitere Nuance bei mir zu Hause zu haben.

Wie sieht´s bei euch aus?
Habt ihr auch Astor Lip Butters zu Hause?

[Nachgeschminkt] Copper+Bronze Summer Party MakeUp

Hey meine Lieben!

Ich hatte zwischendrin ein wenig ausgesetzt, jetzt habe ich aber wieder unheimliche Lust bei Nachgeschminkt von Kat und Shelynx mitzumachen. Nachdem der letzte Look von Vampy-Lips dominiert wurde, geht es diesmal richtig sommerlich zu. Es ist ein kupferfarbenes Sommer-Party-MakeUp welches von Katerina gezeigt wird. Ich fand die Dame ja unglaublich symphatisch. Ein wenig verpeilt, aber das macht sie nur authentischer. Und auch ihr Look hat mir unglaublich zugesagt! Ich mag solche warmen Farben und endlich konnte ich mein ChriMaLuxe-Pigment wieder rauskramen.
Was ich beim nächsten Mal anders machen würde? Ich würde das Braun ein wenig mehr intensivieren und verblenden und auf jeden Fall würde ich den weißen Kajal auf der Wasserlinie durch einen Nudefarbenen ersetzen. Weißer Kajal ist nicht so meins auf dieser Stelle, weil es einfach ziemlich künstlich wirkt.




Freitag, Juli 24, 2015

[Review] Blistex Happy Lips


Hey meine Lieben!

Blistex hat trotz der qualitativ guten Produkte leider keinen ganz so trendigen Ruf. Als ich das Paket mit den Lipsticks ausgepackt habe, war mein Freund erstaunt über die farbenfrohen Lippenpflegeprodukten. Sein Kommentar war "Machen die nicht nur Sachen für wirklich schlimmen Herpes?". Ne, eben nicht! Das von Blistex auch tolle Produkte für die normale Lippenpflege kommen, schien aber bei einigen in meinen Bekanntenkreis auch etwas Neues zu sein.
Momentan hat Blistex nämlich eine neue Reihe, die "Happy Lips" für rund 3€, rausgebracht. Diese stehen den Labellos im Design in Nichts hinterher und haben besonders für den Sommer eine passende Pflegewirkung.


Fruchtig-zart gepflegte Lippen haben immer mehr Spaß. Sie lassen Dich den Augenblick voll auskosten und jede Sekunde genießen. Die neue junge Pflegeserie Happy Lips von Blistex weckt Deinen Appetit auf‘s Leben und versüßt Dir Deine schönsten Momente.  

  • Versorgt die Lippen mit einem speziellen
    Feuchtigkeits- und Schutzkomplex
  • Verwöhnt mit einem lecker-fruchtigen
    Duft, den man sogar schmeckt
  • Hinterlässt ein fruchtig-zartes Lippengefühl
  • Mit Sonnenschutz 

Insgesamt gibt es die Lipsticks in drei verschiedenen Sorten. Das sind Mango, Erdbeer und Orange. Jede der Farben ist im knalligen Happy-Lips-Design gestaltet: mit farbigem Inneren und einer durchsichtigen Hülle voll mit kleinen Kussmündchen. Innendrin versteckt sich dann der farblose Pflegestift.
Jede der Sorten duftet nach seinem Namensvetter: nach fruchtiger Mango, saftiger Orange oder süßer Erdbeere. Sie riechen nicht unbedingt komplett natürlich, Erdbeere ist zum Beispiel wirklich zuckersüß. Nicht unangenehm, aber es riecht eben mehr nach einer Süßigkeit als nach der Frucht. Wobei ich das eigentlich gar nicht mal so übel finde. Ebenso wie der Geruch ist auch der Geschmack süßlich. Nicht dass ich jetzt direkt am Lipstick geleckt hätte, aber beispielsweise beim Trinken mit frisch nachgezogen Lippen gelangt schon etwas Geschmack durch.
Die Pflegewirkung ist okey. Der Balm ist eher leicht und passt daher gerade im Sommer gut. Er hinterlässt vielmehr einen dezenten Film auf den Lippen und keine dicke Fettschicht. Trotzdem werden die Lippen beim Tragen ersteinmal gepflegt. Zwei der Sorten, Mango und Erdbeer, haben sogar einen Lichtschuztfaktor eingearbeitet. Das ist natürlich ein Pluspunkt, den gerade im Sommer sollte man nicht die empfindliche Mundhaut vernachlässigen.



*PR-Sample

Sonntag, Juli 19, 2015

[Unboxing] Doubox Juli


 Hey meine Lieben! 

Endlich kam eine neue Doubox heraus. Nachdem ich von der Juni-Box so hingerissen war, war ich wirklich gespannt, ob auch die Juli-Ausgabe mich so begeistern kann. Aber ich muss sagen: auch hier fand ich die Produkte klasse. Das Motto hieß "Der perfekte Strandlook 2015". Der Gesamtwert meiner 15€-Box belief sich auf 51,95€ und hat somit den Wert um ein vielfaches überstiegen.




Arcaya Eye Lift Ampullen (9,99€/10ml)
Intensiv-Pflege-Ampullen von Arcaya, die der Augenpartie mit innovativem Lifting-Effekt Vitalität, Geschmeidigkeit und Spannkraft schenkt. Die zarte Textur vermindert Irritationen und Trockenheit. Auch für sehr empfindliche Haut geeignet.
Mit Ampullen habe ich bisher wenig Erfahrung gesammelt, deswegen bin ich schon gespannt auf die Anwendung. Die Kur, welche ich morgen starte, dauert 5 Tage. Man bricht eine Ampulle auf und trägt die Hälfte des Produkts am Morgen auf, die andere Hälfte wird am Abend auf die Haut rund um das Auge einmassiert. Ich habe schon in einigen Reviews gelesen, dass die Konsistent des Ampulleninhalts zwar tricky sein soll, das Produkt an sich die Haut jedoch klasse mit Feuchtigkeit versorgt und Augenringe mindern soll.


 Helene Fischer That´s me! Parfüm-Probe (3,99€/5ml)
That's Me – der Duft von Helene Fischer ist vor allem eins: sehr persönlich. Im Auftakt trifft zitrisch-erfrischende sizilianische Tangerine auf den süßen Saft sonnengereifter Pfirsiche. Hier spiegeln sich lebendige Frische und Leichtigkeit wider, die langsam mit pinkfarbener Freesie zu den warmen, floralen Noten des Herzens überleiten, in dem sich ein sanfter, floraler Akkord aus Lotusblumen zärtlich mit süßen Rosen vereint. Schließlich entspringt in der Tiefe der Komposition eine Rhapsodie edler Hölzer, exotischer Vanille und Moschus.  
Die Duftprobe ist die Produktüberraschung der Box. Die Alternative, eine Lidschattenbase von BeYu, hätte mir zwar besser gefallen, aber so eine Box ist eben ein kleines Glücksspiel. Trotzdem ist der Flakon nicht zu klein und reicht für einige Anwendungen. Nur ein Sprühköpfchen zur besseren Verteilung hätte ich ganz gut gefunden. Jedoch muss ich sagen, dass der Duft überraschend gut ist. Bei dieser Dame hatte ich ein süßlicheres Parfum erwartet, aber That´s me! ist sehr dezent, elegant und angenehm blumig.


Annemarie Börlind Lippenpflege (7,99€/5gr)
For Lips von Annemarie Börlind pflegt und schützt spröde und trockene Lippen zu jeder Jahres-, Tages- und Nachtzeit mit reinen Naturwachsen, Sheabutter und Provitamin B5.
Auch diese Lippenpflege war eine Produktüberraschung. Die Alternative zu der Variante mit SheaButter war ein Lippenpflegestift mit Sonnenschutzfaktor. Da ich bereits einen Blistex mit LSF habe, bin ich sehr zufrieden dass ich die pflegendere Variante in meiner Box hatte. Mit Annemarie Börlind hatte ich noch keinen Kontakt, jedoch war der erste Eindruck recht positiv. Der Lippenstift richtig typisch nach Labello und hinterlässt einen etwas kompakteren, jedoch intensiv pflegenden Film auf den Lippen.




Annayake Lipstick Hikari Collection (24,99€/4gr)
Die Lipstick Hikari Collection von Annayake fängt das Licht ein und bringt die Schönheit Ihrer Lippen voll zur Geltung. Die Lippenstifte verbinden den Glanz eines Lipgloss mit dem Komfort eines Lippenstifts. Die geschmeidig frische Textur überzieht die Lippen mit einem wunderbar natürlichen Farbhauch. Zart wie ein Balsam taucht der halbdurchsichtige, sahnige Lippenstift die Lippen in einen kristallinen Glanz.
Insgesamt waren drei Farben enthalten: 20, 30 und 40. Ich habe die Nummer 20 in meiner Box gehabt und war sehr glücklich damit. Es handelt sich um einen sehr natürlichen, leicht ins Rosenholz gehende Farbe. Aufgetragen ist der Lippenstift sehr glossy und sheer, welches herrlich dezent auf den Lippen wirkt und somit perfekt für einen natürlichen Alltagslook ist. 



Alessandro Nagellack (4,99€/5ml)
Stark glänzender Nagellack in trendigen Fashionfarben mit neuer, patentierter Formel. Überzeugt durch lange Haltbarkeit und eine kurze Trockenzeit. Lässt sich dank des speziellen „Quick Brush-Pinsels schnell und streifenfrei auftragen. Splittert nicht ab. Hohe Farbintensität dank UV-Absorbern.
Auch hier gab es drei mögliche Farbvarianten: ein sanftes Himmelblau, ein knalliges Pink oder einen metallischen Taupe-Ton. Wie ihr sehen könnt habe ich mit "Surfin USA" das Hellblau bekommen. Auch hier bin ich glücklich mit der erhaltenen Nuance. Surfin USA hat sich ohne Zicken lackieren lassen und war mit zwei Schichten perfekt deckend. Die Trocknungszeit hielt sich in Grenzen und das Finish ist glossy. 


Hier geht´s zur Juni-Doubox!


Wie findet ihr den Inhalt der Box?

Samstag, Juli 18, 2015

[Review] essence fun fair blushes


Hey meine Lieben!

Ganz frisch im Laden ist die Fun Fair LE von essence. Die Limited Edition wird dominiert von frischen und verspielten Pastell-Tönen. In der Kollektion sind Shimmer-Pearls enthalten (welche mich an die Me and my icecream-LE erinnern), farbintensive und schimmernde Baked Eyeshadows, sheere Lipsticks, satin-matte Nagellacke, Zuckerwatte-Puder für die Nägel, Haargummies und mein persönliches Highlight: zwei Blushes.
Die Blushes sind in zwei Farben vertreten: "01 ring around the rosy" und "sweetheart´s sweet tooth".  Sie sind gebacken und kosten 2,99€.



01-Ring around the rosy

Mein absoluter Favourit aus der LE! Die Textur ist unheimlich weich und hoch pigmentiert. Seid hier also vorsichtig beim Auftrag, damit ihr nicht overblushed ausseht. Arbeitet lieber sachte, denn die Farbabgabe des Rouge ist richtig gut. Durch die angenehme Textur lässt sich das Produkt aber wirklich gut verblenden und auf der Haut verarbeiten.
Die Farbe ist ein beeriges Pink, was ganz sachte ins Lila geht. Es lässt das MakeUp herrlich frisch und gesund wirken, ohne zu auffällig zu sein. Das Finish ist schimmernd. Nicht zu doll, aber man hat doch schon einen sanften Glanz auf den Wangen, so dass man nicht unbedingt noch mit Highlighter arbeiten muss.
Kurzum: ich bin wirklich begeistert von dem guten Stück und kann jedem empfehlen, ihn in seine Blush-Sammlung aufzunehmen!




02 - Sweetheart´s sweet tooth

Auch hier stimmt die Textur. Die Blush´s sind einfach typisch gebacken: herrlich weich und seidig-zart. Die Farbabgabe ist wirklich gut, jedoch muss man beachten, dass diese Nuance einfach ziemlich hell ist. Mit ein wenig Schichten zaubert man ein unglaublich natürliches Finish auf den Wangen, welches grade bei Mädels mit heller Haut klasse ausehen wird. Ansonsten kann ich ihn mir durch den integrierten Schimmer auch gut als Highlighter auf den Wangenknochen vorstellen. Die Farbe ist eine Mischung aus einem sanftem Apricot und einem sehr hellen Rosé.



Schaut euch die Blushes also definitiv mal an, wenn ihr sie im Laden seht!
Habt ihr ansonsten schon Favouriten aus der LE gefunden?

Freitag, Juli 17, 2015

[Interieur] Frisch & Sommerlich




Hey meine Lieben!

Ich würde ja meine ganze Wohnung am liebsten aller paar Wochen neu einrichten. Man kann ja mit nur ganz wenigen Akzenten einen Raum ganz anders wirken lassen. Kuschelige Wolldecken in warmen Farben verleihen dem Zimmer etwas Gemütliches, während viele Kissen, Tücher und Kerzen in Rot und Gold einen Hauch Orient nach Hause bringen.




Momentan habe ich meine Wohnung eher locker und frisch gestaltet. Jetzt wo es draußen wieder so heiß wird, räume ich meine Umgebung eher minimalistisch ein, damit ich Platz und Raum habe.

Elegant und kühl wirkt da immer Weiß, vor allem in Kombination mit frischen Farbtönen. Sehr beliebt bei mir ist da ein knackiges-leuchtendes Grün. Im unserem Flur steht beispielsweise eine herrliche Vase. Sie reicht genau für ein sommerliches Blümchen. Das Besondere an ihr: sie ist matt. Normal sind Vasen immer aus einem glänzenden Material, doch diese hat eine matte Oberfläche.



Dazu habe ich ein hölzernes Windlicht kombiniert. Das ist ein wenig verspielter durch die verzierte Öffnung und das Bändchen mit den Perlen. Und hier kommt dann auch das Lindgrün zum Zug.

So eine Vase kann man sich übrigens auch ganz leicht selber machen! Dafür braucht ihr, klar, erst einmal einen Behälter. Dieser sollte wasserdicht sein, damit ihr auch wirklich ein paar Blumen dahinein stellen könnt. Keramik oder Glas eignet sich dafür am besten. Die Oberfläche sollte glatt sein. Die nach außen modellierten Punkte könnt ihr auch selbst gestalten. Dafür setzt ihr einfach ganz flache Pünktchen mit Heißkleber auf die Oberfläche. Oder ihr greift zu einer Modelliermasse, die ohne Hitzeeinwirkung durch brennen aushärtet. Mit dieser könnt ihr dann auch komplizierte Muster auf eure Vase basteln.

Sobald das Muster richtig durchgetrocknet ist, kommt Farbe drauf. Besonders gleichmäßig wird die Farbschicht, wenn ihr eine Sprühdose verwendet. Beim Aufpinseln kann es schnell dazu kommen, dass das Ergebnis streifig wird. Wenn auch die Farbe komplett getrocknet ist, könnt ihr der Vase ein besonderes Finish verleihen. Entweder ihr greift zu Glanzlack oder ihr probiert mal einen matten Sprühlack ( gibt es beides hier ) aus. Und schon ist die Vase fertig! Wie ihr seht, war das kaum Aufwand und zudem braucht ihr auch wirklich wenig Bastelmaterialien.

Sonntag, Juli 12, 2015

Juni-Favourites

Hey meine Lieben!

Wir ignorieren einfach mal die Tatsache, dass es schon fast Mitte Juli ist, denn heute möchte ich euch gerne meine Favouriten des Monats Juni zeigen. Da kam es mir vorallem darauf an, dass sie der extremen Hitze standhalten und nicht direkt wegschmelzen. Das bedeutet leichte Texturen, die mit der Haut verschmelzen. Die Lacke sind größtenteils heller und zarter von der Farbe gewesen, wobei ich auch eine dunkle, dafür aber glitzernde, Nuance lackiert habe.


Die zartrosane Farbe von Old Park Lane (NailsInc London) ist eine echte Augenweide. Dezent, aber trotzdem elegant. Der Lack aus der Doubox hat sich zu einem meiner Lieblingslacke gemausert. Die Haltbarkeit ist klasse und der Auftrag ist ein Kinderspiel. Außerdem sehen die Nägel wirklich gepflegt mit dieser Farbe aus. Desweiteren durfte "La Vida Loca" aus der essence Arriba-LE auf die Fingerchen. Diese Schönheit habe ich reduziert zusammen mit einem roten Lack aus der LE im Rossmann gefunden. Und ich kann euch sagen, aufgetragen ist er unheimlich schick! Ein sattes, dunkles Lila, welches durchzogen ist von ganz feinem pinken Glitzer und ein wenig eisblauen Schimmer. Das ist vielleicht nicht die optimale Sommernuance, toll sieht er aber trotzdem aus! Viel mehr in den Sommer passt da "Lemon Pie"aus der Rossmann Blogger´s Collection*. Ein zartes Pastellgelb mit Gel-Finish, welches trotz der hellen Farbe nach zwei Schichten perfekt abdeckt und fix durchtrocknet.
In mein Gesicht hat es die BB Glow Compact Foundation von Kiko oft geschafft. Sie deckt Rötungen zuverlässig ab, ist aber ganz leicht vom Tragegefühl her. Im Sommer hat man also kein beschwerendes oder zugespachteltes Gefühl auf der Haut, was ich wirklich wichtig finde. Als Rouge habe ich oft die benetint genutzt. Sie hinterlässt eine natürliche Röte und fühlt sich ganz leicht auf der Haut an. Darüber habe ich gerne sun beam von benefit aufgetupft. Dieser Highlighter kommt besonders oft im Sommer zum Einsatz, weil dieser sanfte goldene Glow einfach besser auf gebräunter Haut aussieht, als auf winterlich-blasser Haut.
Ansonsten durfte fast täglich der Eyebrow-Designer von essence benutzt werden. Dieser hat die perfekte Farbe für meine Augenbrauen und durch das integrierte Bürstchen kann ich die Farbe direkt einbürsten, so dass ein natürliches Finish entsteht. Neu im Kosmetikköfferchen ist die Lash Princess von essence. Sie färbt die Wimpern intensiv schwarz und definiert sie schön, ohne sie zu verkleben.


Was waren eure liebsten Produkte im Juni?

Samstag, Juli 11, 2015

Biomed Review + GIVEAWAY


Hey meine Lieben!
Heute möchte ich euch eine Marke vorstellen, die mir bis dato unbekannt war. Es handelt sich dabei um Biomed. 
Der Slogan von ihnen heißt: "Organisch statt chemisch". Oder auch: gefährliche chemische Inhaltsstoffe sollen aus den Produkten verbannt werden und Platz machen für organische Bestandteile, die die Haut nicht schädigen können. Von daher wird angestrebt Produkte auf den Markt zu bringen, die mindestens zu 98,9% organischen Ursprungs sind. Es werden keine Mineralöle genutzt und was ich auch sehr wichtig finde, ist das die Firme keine Tierversuche betreibt.


Eines der Biomed-Produkte ist "Kopf hoch" oder auch "Chin Me Up". Es handelt sich dabei um straffende Dekoletté- und Halspflege. In ihr sollen vier Funktionen vereint sein: gesteigerte Elastizität, gestrafftes Gewerbe, reduzierte Falten und eine anti-oxidative Wirkung. Hauptwirkstoffe sind dabei das Protein, welches aus der Arganfrucht gewonnen wird, Argan-Öl, Sheabutter und Aloe Vera. Ein Tübchen kostet rund 20€.
Ich habe das Produkt immer abends angewendet. Am Morgen bevorzuge ich nämlich eine Pflege mit Lichtschutzfaktor, nachts kann es aber auch ruhig eine Creme ohne LSF sein. Ein Klecks, wie ihr oben auf dem Handrücken steht, reicht um den Hals und die ganze Dekoletté-Gegend einzureiben. Das kommt vorallem daher, dass die Creme viel mehr eine leichte Lotion ist und somit weniger Produkt benötigt wird. Trotzdem habe ich wirklich gemerkt, wie die Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Auch noch eine Zeit nach dem Eincremen hat sich die Haut gut versorgt, aber nicht klebrig, angefühlt. Der Duft ist ganz sanft und ziemlich neutral.


 
"Peel Mich" (14,99€) ist wie der Name schon sagt, ein Gesichtsprodukt zum peelen. Im Gegensatz zum herkömmlichen Peeling wo kleine Partikel Hautschüppchen "abschaben" wird hier mit Enzymen gearbeitet. Dies geschieht größtenteils über enthaltene Fruchtsäuren, wie beispielsweise Ananas mit dem enthaltenen Enzym Bromelin. Oder durch Papain, welches in der Papaya enhalten ist. 
Das Produkt wird ein bis zweimal in der Woche angewendet, damit die Haut nicht überstrapaziert wird. Bei jeder Anwendung lässt man das Peeling einige Minuten einwirken, damit die Enzyme arbeiten können. Ich fand diese Einwirkzeit recht angenehm. Trotz enthaltener Fruchtsäuren hat die Haut weder gejuckt noch gebrannt.


Falls ihr die Produkte selber einmal austesten möchtet, habe ich eine gute Naricht für euch: gemeinsam mit Biomed darf ich sowohl "Kopf hoch" als auch "Peel mich" an eine glückliche Gewinnerin verlosen. Beachtet bitte, dass der Versand durch Biomed erfolgt und eure Adresse somit an die Firme zum Verschicken weiter gegeben wird.
Ich drück euch die Daumen!

a Rafflecopter giveaway



Montag, Juli 06, 2015

Review: Sally Hansen Gel Miracle Lacke


Hey meine Lieben!

Sally Hansen war mir in Bezug auf Nagellacke zwar schon ein Begriff, jedoch muss ich sagen, dass die fünf Schätzchen oben auf dem Bild die ersten Lacke waren, die ich von dieser Marke besitze. Das Ende der 50er Jahre entstandene Unternehmen produziert hauptsächlich Lacke und hat momentan die Miracle Gel Lacke auf den Markt gebracht. In nur zwei kinderleichten Schritten soll eine Maniküre erreicht werden, welche bis zu 14 Tagen hält und im Finish Gelnägeln in nichts nachstehen soll. Farbbrillianz steht dabei natürlich im Vordergrund. Insgesamt gibt es 10 verschiedene Miracle Gel Nuancen und eine Gel-Top Coat. Ein Fläschchen kostet jeweils rund 12€ und umfasst 14,7ml Inhalt.

Die hellste Farbe in meinem Lack-Quartett ist 110 Birthday Suit. Es ist ein nudefarbene Lack, der mit einem sehr hellen Beige-Ton umschrieben werden könnte. Es wirkt trotz der hellen Farbe doch recht natürlich und vermittelt somit den Eindruck von gepflegten Nägeln. Auf dem Nagelrad hat er klasse gedeckt, auf meinen Nägeln war ich jedoch ein wenig verzweifelt. Trotz der angenehmen Textur und einem rillenfüllenden Basecoat hat mein Naturnagel immer wieder streifig durchgeschimmert. Selbst nach drei Schichten hat der Lack an sich zwar gedeckt, aber eben auch nicht an allen Stellen. Eine vierte Schicht war dann nötig, aber soviel Schichten Lack möchte man dann ja auch nicht auf dem Nagel haben. Außerdem ist der Lack dann auch nicht durchgetrocknet und hat angefangen Schlieren zu ziehen. Zudem hat er auch schnell angefangen großflächig vom Nagel abzublättern und an manchen Stellen konnte man ihn richtig abziehen.


Der Ton 210 Pretty Piggy ist farblich ein echter Hingucker. Ein wunderbar sommerlicher Korallton, der besonders auf leicht gebräunter Haut traumhaft wirkt. Das Lackieren lief dank der tollen Textur die alle Lacke von Sally Hansen haben sehr stressfrei. Auch hier hatte ich jedoch das Problem mit dem streifigen Durchschimmern des Naturnagels. Nicht ganz so schlimm wie bei Birthday Suit, aber trotzdem bemerkbar. Zwei bis drei Schichten braucht ihr wirklich, um ein ebenes Ergebnis zu erreichen. Allerdings war auch hier die Haltbarkeit nicht wirklich toll. Statt der versprochenen 14 Tage bleib der Lack nur 2 Tage ohne Macken, am dritten kam schon deutliche TipWear zum Vorschein.


Ohne Gel-Finish Top-Coat


Mit Gel-Finish Top-Coat

Mein Liebling war unteranderem 470 Red Eye. Ein klassisches leuchtendes Rot, was jede Frau in ihrem Nagellackschächtelchen haben sollte. Ein sattes Kirschrot, welches allerdings auch nicht zu knallig und schreiend für den Alltag ist. Im Gegensatz zu den ersten beiden Lacken braucht man hier nur eine Schicht und hier findet man keine Spur von einem streifigem Finish. Dieser Rotton hält auch von allen am besten, da er eine Arbeitswoche mit teilweise nur geringer Tipwear überstanden hat.
Den wunderbaren Blauton 360 Tidal Wave habe ich lediglich zusammen mit BirthdaySuit für ein Pünktchen-NailArt genutzt. Hier kann ich nichts negatives behaupten. Die Textur war super geeignet um mit dem DottingTool saubere Punkte zu setzen, die direkt decken.

So sehr wie mir der Rot- und der Blauton gefallen, so sehr muss ich leider auch bei dem Topcoat jammern. Er verschafft den Lacken zwar die nötigte Haltbarkeit und eine Extraportion gel-liken Glanz, allerdings gibt es hier einen dicken Minuspunk: er wird wirklich streifig. Zudem löst er den bereits aufgetragenen Lack. Auf dem nächsten Bild könnt ihr ganz gut an der Pinselspitze erkennen, wie sich der rote Lack gelöst und geschmiert hat. Das merkt man besonders wenn man mit NailDesigns arbeitet. Details fangen beim drüber pinseln mit dem Klarlack deutliche Streifen zu ziehen, und das geht leider echt nicht.



Habt ihr Sally Hansen Lacke?
Und wenn ja: welche Farben und welche Erfahrungen habt ihr mit ihnen gemacht?

Die Produkte wurden mir freundlicherweise von Sally Hansen und Rossmann zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist selbstverständlich meine Eigene ;D